Annual Asset Manager Conference 2020

KENFO-Segmentanlageausschusssitzungen vom 17. – 19. November 2020

Im November 2020 hatte der KENFO zur „Annual Asset Manager Conference 2020“ eingeladen. Im Rahmen dieser Konferenz finden die jährlichen Anlageausschusssitzungen des KENFO mit den mandatierten Asset Management Gesellschaften der verschiedenen Anlagesegmente des Portfolios statt. Die vom KENFO beauftragten Manager bedürfen einer laufenden Überwachung und einer besonderen Qualitätssicherung.

Neben dem Performance- und Strategie-Review, bei dem in diesem Jahr natürlich die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie im Fokus standen, beschäftigt sich der KENFO im Rahmen dieser Sitzungen auch mit langfristigen Investmentthemen und -trends. Die diesjährigen Themen waren Climate Change, Sustainable Investing und die Entwicklungen im Technologiesektor. 

Annual Asset Manager Conference 2020

Im Bild: Höhepunkt der Annual Asset Manager Conference 2020 war der Vortrag von Al Gore zur US-Wahl und zum Klimawandel unter Moderation von Jürgen Trittin, weiter im Bild Anja Mikus und Georg Kell sowie Dominique Senequier unten in der Leiste links.

X

David Toms: “5 years in 5 weeks, covering the scale of change that COVID has brought to the sector and why tech valuations are the only ones that have really gone up.”

Gegenüber den KENFO-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beleuchtete der Fachvortrag von David Toms, Director of Research von Hg Capital, die Auswirkungen der Covid-Pandemie auf den Sektor der Technologieaktien und die Märkte insgesamt. Seinem Vortrag zufolge hat die Coronakrise bestehende Trends wie in einem Brennglas derart beschleunigt, dass sich üblicherweise fünf Jahre dauernde Entwicklungen auf fünf Wochen verdichtet haben. Die technologische Entwicklung hat schon unabhängig davon in herkömmlichen – eigentlich technologiefernen – Branchen aufgrund der Erleichterungen der Inanspruchnahme von digitalisierten Geschäftsprozessen erhebliche Marktzuwächse beschert. Die Nutzung des Cloudcomputings sorgt nunmehr für regelrechte Quantensprünge bei den Steigerungsraten in der Softwareindustrie, die insbesondere in der Coronakrise noch einmal besonders verstärkt wurden.

David Toms: “5 years in 5 weeks, covering the scale of change that COVID has brought to the sector and why tech valuations are the only ones that have really gone up.”

Im Bild: David Toms, Hg Capital, trug vor zur Geschwindigkeit von Veränderungen durch die Coronakrise.

X

An den Vorträgen zum Klimawandel und zum nachhaltigen Investieren nahmen auch die Mitglieder des Kuratoriums, des Anlageausschusses, der Rechtsaufsicht und Vertreter der Asset Management-Gesellschaften teil. Interessante Perspektiven eröffnete auch die Tatsache, dass die nächsten beiden Redner aktive Teilnehmer der UN-Pariser Klimakonferenz 2015 waren.

Georg Kell: “Sustainable Investing: A Path to a New Horizon”

Positive Entwicklungsperspektiven für nachhaltiges Investieren zeigte der Gründungsdirektor des UN Global Compact, Georg Kell. Der ehemals hochrangige Mitarbeiter der Vereinten Nationen im Büro des UN-Generalssekretärs leitete in seiner mehr als 25-jährigen Karriere bei den Vereinten Nationen auch die Konzeption und Lancierung der Schwesterinitiativen des Global Compact, wie den Principles for Responsible Investment (UN PRI). Georg Kell beschrieb die mit menschlichen Sinnen schwer fassbaren, mit rasanter Geschwindigkeit sich verändernden technologischen und politischen Rahmenbedingungen innerhalb der begrenzten Ressourcen unseres Planeten. Trends wie die Digitalisierung und die fundamental bedrohlichen Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Umwelt wie des menschlichen Beitrags zum Klimawandel sieht er als wesentliche Treiber einer veränderten Welt. Hinsichtlich ESG-Ratings und der ihnen zugrundeliegenden Datenqualität sieht er Verbesserungsbedarf. Insgesamt sieht er die Ratings auf einem guten Weg und betont die stetige Verbesserung. Die Coronakrise sieht er als Beschleuniger der technologischen Entwicklung und unternehmerischer Transformationsprozesse, da sich in Krisen Veränderungen leichter umsetzen lassen. Der signifikant steigende Anteil immaterieller Wirtschaftsgüter in den Unternehmensbilanzen sieht er als guten Indikator für die Zunahme technologiebasierter Geschäftsmodelle. In Bezug auf den Klimawandel sieht Kell die Kooperation der Vereinigten Staaten mit China als maßgeblich, um internationale Fortschritte zu erzielen. Er zeigte sich optimistisch aufgrund der sich verändernden politischen Verhältnisse in den USA. Zudem fordert er eine bessere Kooperation der europäischen Staaten untereinander, die er als führend im Bereich der Regulierung für den Klimawandel ansieht.

Georg Kell: “Sustainable Investing: A Path to a New Horizon”

Im Bild: Georg Kell und der Kuratoriumsvorsitzende des KENFO, Thorsten Herdan (BMWi).

X

Al Gore: “Remarks on Climate Change and US elections”

Ein Höhepunkt der Veranstaltung waren die Aussagen des Nobelpreisträgers und ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore zum Klimawandel und der US-Wahl, nach dem das Wahlergebnis erst vor wenigen Tagen bekanntgegeben worden war. Gore, der unter Präsident Bill Clinton von 1993 bis 2001 der 45. Vizepräsident der Vereinigten Staaten war sowie Präsidentschaftskandidat der US-Demokraten bei der Präsidentschaftswahl 2000, ist Autor zahlreicher Schriften zum Thema Umweltschutz und weltweit Vortragender zur menschengemachten globalen Erwärmung. Besonders hervorzuheben ist die 2007 mit zwei Oscars ausgezeichnete Film-Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“ (Originaltitel: „An Inconvenient Truth“). Al Gore zeigte sich optimistisch und sehr zuversichtlich, dass die neue amerikanische Administration international nicht nur dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten wird, sondern auch eine aktive und starke Rolle zusammen mit ihren europäischen Partnern zur Lösung der Klimakrise einnehmen wird und für einen ökonomischen Stimulus für Infrastruktur und grüne Energien sorgen wird. Gore sieht zudem die Umstellung von Energiegewinnung und Infrastruktur auf erneuerbare Energien als wichtigen Treiber bei der Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze weltweit.  Er verglich die heutige Geschwindigkeit der Digitalisierung mit dem Ausmaß der Veränderungen, die die industrielle Revolution hervorrief.

Al Gore: “Remarks on Climate Change and US elections”

Im Bild: Al Gore mit KENFO-Kuratoriumsmitglied Jürgen Trittin, MdB und der Vorstandsvorsitzenden des KENFO, Anja Mikus.

X

Dominique Senequier: “Private Equity & Sustainability“

Den Abschluss bildete der Vortrag von Dominique Senequier, Präsidentin der 1996 von ihr aus der Axa-Versicherung ausgegründeten und des seit 2013 als „Ardian“ firmierenden Private Equity-Unternehmens. Ardian gehört zu den europäischen Marktführern und wurde zu einem globalem Asset Manager für nicht börsennotierte Unternehmen weiterentwickelt. Das Bekenntnis zu ESG-Kriterien versteht Dominique Senequier als Akt gesamtgesellschaftlicher Solidarität und das Verständnis, über die eigenen Interessen hinauszuschauen. Frau Senequier zeigte sich überzeugt, dass verantwortungsvolles Investieren nicht nur die Performance verbessert, sondern auch signifikante nicht-finanzielle Vorteile bringt. Ihr Unternehmen setzt dabei im ESG-Kontext Prioritäten bei den Themen Klima, Diversität, Chancengleichheit, Gewinnteilung sowie verantwortungsvolle Unternehmensführung und Ethik. Seit 2008 setzte sie bei Ardian nicht nur eine Gewinnbeteiligung von bei einem Unternehmensverkauf erzielten Wertsteigerungen für 24.500 Mitarbeitern der 33 veräußerten Portfoliounternehmen durch, sondern beteiligte auch über 80% ihrer 500 Angestellten zu mehr als der Hälfte an Ardian. Die von ihr 2010 gegründete Ardian Foundation unterstützt talentierte Kinder und junge Menschen aus gering privilegierten Einkommensschichten. Frau Senequier steht regelmäßig mit an der Spitze von Ranglisten einflussreicher Persönlichkeiten der Finanzwelt, so ist sie laut Forbes Magazine auch 2020 unter den Top 15 der mächtigsten Frauen der Welt.

Dominique Senequier: “Private Equity & Sustainability“

Im Bild: Der stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums, Olav Gutting MdB mit der Ardian-Präsidentin Dominique Senequier und den KENFO-Vorständen Anja Mikus und Dr. Thomas Bley.

X